Die neue Generation der EXACTCAST OPTIMA-Familie: Noch mehr Effizienz durch modulare Vielfalt

Neue Speiser-Generation und Simulations-Demonstrationen zur GIFA 2019 in Düsseldorf

Hilden, 28.05.2019 – Gesteigerte Effizienz durch maßgeschneiderte Speiserlösungen: ASK Chemicals hat mit OPTIMA 2.0, der neuen Mini-Speiser-Generation von EXACTCAST, ein modulares System mit zahlreichen innovativen Komponenten entwickelt. Das Hildener Unternehmen präsentiert OPTIMA 2.0 erstmals im Juni auf der GIFA 2019 in Düsseldorf. Dort wird ASK Chemicals auch die digitale Simulation der Gussteilfertigung demonstrieren. In der neuesten Version der MAGMA Datenbank können jetzt ausnahmslos alle Speisersysteme des Unternehmens benutzerfreundlich eingesetzt werden.

Der Ausbau der OPTIMA Mini-Speiser-Familie bedeutet eine weitere Effizienzsteigerung der bewährten EXACTCAST-Technologie. „Die neuen modularen Speisersysteme ermöglichen maximale Flexibilität und lassen sich passgenau auf die individuellen Anforderungen ausrichten”, erläutert Udo Skerdi, Business Line Manager Risers & Filters bei ASK Chemicals. „Dadurch wird die erforderliche Menge des Gussmaterials ebenso reduziert wie der Aufwand für Vorbereitung und Nachbearbeitung."

Ein weiterer Vorteil ist die Vermeidung von Gussfehlern und Verunreinigungen. Skerdi: „So können Gießereien wirtschaftlicher arbeiten, Kosten sparen und gleichzeitig die Effizienz und Produktqualität erhöhen.“

Flexibel und nachhaltig
OPTIMA 2.0 ist ein besonders anwenderfreundliches System. Alle Komponenten lassen sich flexibel zu maßgeschneiderten Lösungen kombinieren. OPTIMA 2.0 ermöglicht beispielsweise den Einsatz von Speisern auf kleinstem Raum sowie unterschiedlichste Speiser-Volumina. Die Speiser können je nach Bedarf beispielsweise als Wasserglas- oder als Cold-Box-Variante gefertigt werden.

Auch auf komplizierten Gussgeometrien können die OPTIMA Speiserlösungen durch ihren kleinen Aufsatzbereich gut angeordnet werden. Die Speiser verfügen über eine lose Tülle mit dazugehörigem Dorn; sie erzielen eine exakt definierte Bruchkante und senken somit die Putzkosten. Die nahezu reibungsfreie Tülle und der integrierte Speiserdeckel verhindern das Ablösen von Speiserpartikeln während des Verdichtungsprozesses.

Innovative Komponenten
Zu den Modulen der neuen OPTIMA-Generation zählen von ASK Chemicals entwickelte Innovationen, wie zum Beispiel exotherme beziehungsweise isolierende Speiserdeckel mit einer Dornführung aus nicht bröselndem Kunststoff. Sie tragen ebenfalls dazu bei, Verunreinigungen der Form und damit einhergehende Gussfehler zu vermeiden und die Taktzeiten der Formanlage zu erhöhen. Neu sind außerdem verstärkte Speiserdeckel mit einer integrierten Rippenstruktur, die dem Formdruck besser standhalten. Ein weiteres Beispiel für OPTIMA-Innovationen ist eine ebenfalls entweder exotherme oder isolierende Tülle, die das frühzeitige Erstarren des Speiserhalses verhindert.

Für Anwender, die Deponiekosten und fluorbedingte Gussfehler vermeiden möchten, empfiehlt sich eine fluorfreie Speiser-Variante. Gießereien, die Schadstoffe durch organische Speiser vermeiden wollen, erhalten bei ASK Chemicals alle Mischungen und Ausführungen traditionell auch in einer wasserglasgebundenen Variante.

Noch leichterer Zugang zum Speiser-Portfolio
Mit der neuesten Version der Geometriedatenbank von MAGMASOFT®, die auf der GIFA 2019 vorgestellt wird, wird die Simulation mit ASK Chemicals Speisern für Anwender wesentlich erleichtert. Alle Speiser des Unternehmens werden ab Veröffentlichung der Version in MAGMASOFT® zur Verfügung stehen und über eine benutzerfreundliche Navigation auswählbar sein.

Speiserlösungen unterscheiden sich erheblich voneinander, unter anderem in ihren thermo-physikalischen Eigenschaften, ihren Volumina und Mischungen sowie in weiteren zahlreichen Details. Für Gießereien ist es wichtig, bereits bei der Gussteilentwicklung die optimale Speiser-Konfiguration auf Anhieb richtig zu definieren.

Der dafür erforderliche Aufwand wird durch die einfache Handhabung der MAGMASOFT®- Datenbank beträchtlich verringert. Anwender können nun mühelos auf das innovative Produktportfolio von ASK Chemicals zur Simulation ihrer Gussteile zurückgreifen.

Auf der GIFA können Interessierte die Demoversion des neuen Software-Release an den Messeständen von ASK Chemicals (Halle 12, A22) und MAGMA (Halle 12, A19/20) in persönlichen Demonstrationen live erleben.

 

 

 

Zurück zu den News